2019: Rico Stecher

Amanz_Gressly_Preis_2019

Leidenschaftlicher Fossiliensucher und -finder in den Bündner Bergen


Anlässlich ihrer 98. Jahresversammlung in Bern hat die Schweizerische Paläontologische Gesellschaft am 19. Oktober 2019 Rico Stecher als Anerkennung für sein jahrelanges Engagement und die bedeutenden Be-Funde für die Wissenschaft mit dem Amanz-Gressly-Preis 2019 ausgezeichnet. Rico Stecher hat, wie das Wort «Wissenschaft» sagt, Wissen ge-schaffen, es weitergegeben und damit viele Leute bereichert.


Rico Stecher wirkt beruflich als Lehrer an der Neuen Tageschule Chur, wo er naturwissen-schaftliche und gestalterische Fächer unter-richtet. Dies nicht «nur» als Broterwerb, sondern mit grossem Einsatz, Herzblut und Empathie. Als leidenschaftlicher Hobby-Paläontologe und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Bündner Naturmuseums hält er mit den Profis der Zunft, den Paläontologen an den Universitäten, mit.


Rico Stecher hat in einem Interview gesagt: «Wirklich bedeutende Funde macht man nur sehr, sehr, sehr selten. Doch wenn ich Fossilien suchen gehe, dann komme ich nie ohne etwas nach Hause. Es lässt sich immer etwas finden, man muss nur sehr genau hinschauen. Viele Leute haben das Gefühl, die Suche sei sehr einfach. Wenn sie dann mitkommen, merken sie, dass sie gar nicht wissen, wonach sie Ausschau halten sollen. Man muss ein Auge dafür entwickeln.» Diese Sätze zeigen: Seine Arbeit basiert nicht nur auf Interesse, sondern auch auf Beharrlichkeit, Wissen, physischer Kondition und einem guten Auge.


An erster Stelle dieser Leidenschaft steht der Fund und seine herausragende Beschreibung des Flugsauriers Raeticodactylus filisurensis - der vollständigste und besterhaltene Flug-saurier der Schweiz. Rico Stecher hat den Saurier im Jahr 2005 auf ca. 2500 m ü.M. ge-funden, selber präpariert und als Alleinautor wissenschaftlich beschrieben. Dieser Fund liefert wichtige Erkenntnisse über die frühe Evolution der Gruppe. Der auffällige Nasenkamm macht ihn auch äusserlich sehr speziell und man kann sagen, dass optische und wissen-schaftliche Auffälligkeit miteinander korrelieren.


2006 entdeckte Rico Stecher am Corn da Tinizong (Tinzenhorn) Saurierspuren. Er hat den Fund nach Basel zu Dr. Christian Meyer gemeldet. Für diesen waren die Spuren sensatio-nell. Denn bis dahin galten die Prosauropoden als die Vorfahren der Sauropoden, also den Langhalsdinosauriern. Aus einer Sensation – dem Raeticodactylus – wurden so schon zwei.


Von Rico Stechers Arbeit profitiert auch das Bündner Naturmuseum seit vielen Jahren, sei es bei der Dokumentation und Erforschung der Natur Graubündens oder in den Ausstellung-en, mit der Präsentation der wertvollsten Objekte und bei Publikationen. Umgekehrt profi-tieren Forschende vom Museum, da dieses wichtige Fundstücke der Öffentlichkeit zugäng-lich macht. Ohne Rico Stecher wäre der Ausstellungsteil über die Kössen-Formation im Bündner Naturmuseum viel kleiner. Auch bei der Neugestaltung der Dauer-ausstellung «Erdwissenschaften» war er einer der Hauptakteure. Regelmässig informiert er zudem an Führungen oder mit Vorträgen über seine faszinierenden Befunde und begeistert dabei ein interessiertes Publikum.


Publikationen


2019. Meyer Ch. A., Klein H., Wizevich M.C., Stecher R. Triassic Sauropodomorph tracks with Gondwanan affinities from the Central Austroalpine Nappes of Switzerland, Conference paper Swiss geoscience Meeting, November 2019.

2013. Meyer Ch. A., Marty D., Thüring B., Stecher R., Thüring S. Dinosaurierspuren aus der Trias der Bergüner Stöcke (Parc Ela, Kanton Graubünden, SE-Schweiz), Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft beider Basel, 135–198.

2009 / 1996. Müller J.P. & Stecher R. Der Höhlenbär in den Alpen. Verlag Bündner Monatsblatt. 60 Seiten.

2008. Stecher R. A new Triassic pterosaur from Switzerland (Central Austroalpine, Grisons), Raeticodacdylus filisurensis gen. et sp. nov. Swiss Journal of Geosciensis 101(1), 185-201.

2007. Meyer Ch. A. & Stecher R. The house of the rising sauropods – Evidence from the Late Triassic of the Eastern Swiss Alps. 5th Swiss Geoscience Meeing, Geneva. Abstract Volume, 206-207.

2000. Stecher R. Das Drachenloch wahrt sein Geheimnis weiterhin, Terra Plana Nr. 3, 19-23.

2000. Bürgin T. & Stecher R. Ein Holozäner Braunbären-Fund aus einer Klufthöhle im Calfeisental (Kanton St.Gallen). Berichte der St.Gallischen Naturwissenschaftlichen Gesellschaft“, 89. Band, 255-265.